Ich packe meinen Koffer…

IMG_8754Vor vielen Jahren fand ich Koffer packen noch ziemlich grausam. Was nehme ich mit? Wieviel brauch ich – und brauch ich das alles wirklich? Letztendlich hatte ich dann sowieso viel zu viel eingepackt und einen großen Teil gar nicht gebraucht. Dies änderte sich allerdings in den letzten Jahren und ich habe es perfektioniert mit kleinem Gepäck  zu reisen. Gut, für eine Interrail-Tour durch Skandinavien, musste es dann schon der große Rucksack auf dem Rücken sein, aber wenn ich mal ein verlängertes Wochenende oder eine Woche unterwegs bin reicht mein kleiner Lieblingskoffer. Über die neidvolle Frage meiner Freunde  „Wie machst Du das Mila, du hast doch bestimmt die Hälfte vergessen?“ muss ich dann jedes Mal wieder lachen.

Warum ich nun darüber schreibe? Momentan geht ein Blogstöckchen um. Was das ist? Es ist die moderne Art des früher von allen gehassten Kettenbriefes: Ein Blogger beginnt über ein interessantes Thema zu schreiben und fordert weiter Blogger auf, ihm dies nachzutun. Diese laden dann wiederum die Nächsten ein und so setzt sich das Schreiben zu einem bestimmten Thema munter fort. Initiator in der deutschen Reisebloggerszene ist Axel, der als erstes zu dem Thema „Diese drei sind immer mit dabei“ schrieb. Vor einer Woche habe ich dann von Jessi das Blogstöckchen gefangen.

Über das Gepäck habe ich eben ja schon geschrieben, aber welches sind dei drei Gegenstände ohne die es nicht geht? Welche müssen immer mit? Anfangs dachte ich, sich für drei Gegenstände zu entscheiden sei gar nicht so leicht. Wenn ich dann aber überlege, was vor jeder Reise als erstes rauslege, ist es gar nicht mehr so schwer.

Nummer eins, ohne die ich keine Reise antrete: mein iPhone. Es ist nicht einfach nur ein Handy, es ist definitiv mehr. Es dient zur Kommunikation, zum Organisieren, zum Fotografieren, zum Musik hören. Dank Whats app, Twitter und Skype kann ich immer mit denen, die mir wichtig sind in Kontakt bleiben und alles Tolle aber auch Frustrierende (ja auch das gibts *g*) teilen. Außerdem hilft es mir, mich auf den Reisen zu organisieren. Sei es durch den immer schnell zur Hand habenden Kalender oder die Notiz- und Erinnerungsfunktion. Google Maps ist in dem Zusammenhang auch nicht zu verachten. Schon manches mal hat mir mein treuer Begleiter den Weg gewiesen und ich kam sicher am Ziel an. Ohne Instragram geht es ja irgendwie auch nicht (mehr), daher ist die Kamera schon sehr praktisch und ich möchte sie nicht missen. Genau so wenig möchte ich einen Tag ohne Musik missen. Aus dem Grund sind die Kopfhörer natürlich immer mit dabei, damit ich abends oder auch so zwischendurch einfach mal abschalten kann.

IMG_8747

Nummer zwei ohne die nichts geht: meine heißgeliebte Kamera. Gut, ich habe mein iPhone und es macht hervorragende Bilder, aber es ersetzt meine Kamera beim besten Willen nicht! Niemals würde ich irgendwo hinreisen und mein Schätzchen zu Hause lassen. Ich war noch sehr sehr jung, Mini-Mila, als ich von meinem Vater meine erste kleine Kompakt-Canon bekam – seitdem ist reisen ohne Kamera einfach undenkbar. Für mich gehören Reisen und Fotografieren unbedingt zusammen, da ich die schönsten und spannendsten Momente festhalten kann. Und bin ich dienstlich unterwegs, dann bedeutet es ein bisschen Erholung, Pause oder Feierabend wenn ich mit der Kamera losziehen kann.

IMG_1535

Nummer drei, ohne die wirklich gar nichts geht, müsste eigentlich an Platz eins stehen; aber wenn ich sie an Platz eins setzen würde, würde sie einfach zu viel Aufmerksamkeit bekommen und das muss auch nicht immer sein. Nummer drei ist mein liebevoll genanntes Survival Kit. Dieses besteht aus meinem Blutzuckermessgerät, genügend Teststreifen, 2 Pens mit zwei Arten Insulin und Traubenzucker. So ein Diabetes reist halt immer mit, ob man will oder nicht 😉

IMG_8783

Das waren sie nun also meine drei Begleiter, ohne die ich keine Reise antrete. Ich werfe das Blogstöckchen nun weiter und hoffe Christina und Stefan fangen es auf.

5 Gedanken zu „Ich packe meinen Koffer…“

  1. Hallo liebste Mila!
    Danke fürs Stöckchen! Ich versuche es so bald wie möglich zu beantworten (bin da ja immer ein wenig lahm *lach*).
    Ich wünsche dir ein superschönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Christina

    1. Das wünsche ich Dir auch du Liebe. Ach, kein Stress, bei mir hat das mit dem Posten auch ein wenig gedauert 😉
      Liebe Grüße
      Mila

  2. Hallo Mila,

    glaub es oder nicht, aber ich hab endlich mal über meine 3 Dinge geschrieben. 😉
    Danke nochmal für deine Frage, ich fand es sehr interessant mal genauer darüber nachzudenken.
    Liebe Grüße
    Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *